Egal ob Vermouth, Wermut oder Vermú, er ist ‘wieder’ da, der König des Aperitifs!

WhatsApp

“Es la hora del Vermú!” sagen Spanier:innen nicht nur am Wochenende bevor es zum Mittagessen geht. Und genießen das Leben und die Zeit mit Familie und Freunden mit einem Glas Vermouth, dem König des Aperitifs. Unser “Rey” oder “König”? Der Vermouth16 weiß oder rot! Er ist schon sehr lange in unserem Sortiment und mittlerweile ein echter Star und Publikumsliebling geworden. Auch wenn der Vermouth in letzter Zeit immer stärkere Konkurrenz von Wein, Cava und Bier gekommen hat. ist er ein fixer Bestandteil der spanischen Kultur und von unserem Sortiment geblieben.

Was ist aber ein Vermouth oder Vermú, wie man auf Spanisch sagt?

Unter Vermouth versteht man einen mit Kräutern und Gewürzen aromatisierten und mit Alkohol aufgespriteten Wein mit unterschiedlichen Zuckergehalt. Er wird auch als Likörwein bezeichnet, um eine Verwechslung mit anderen klassisch hergestellten Weinen zu vermeiden.

Alkoholischer…

Der Grund, warum er mehr Alkohol als Wein hat, liegt darin, dass er so wie Portwein und Sherry “gespritet” wird, das heißt, mit hochprozentigem Alkohol vermischt wird. Der zugesetzte hochprozentige Alkohol dient als Geschmacksverstärker. Zum einen intensiviert Alkohol generell Aromen zum anderen wird der hochprozentige Alkohol genutzt, um die “Botanicals” – das können unterschiedlichen Samen, Kräutern und Gewürzen, Wurzeln sowie auch Früchte oder Beeren sein – einzulegen. Einige Hersteller nutzen den Alkohol auch um die Vergärung des Weines zu stoppen und so mehr Restsüße im Wein zu erhalten.

Aromatischer…

Der Vermouth erhält sein Aroma durch verschiedene meist bittere Kräuter- und Pflanzenextrakten, wobei das Wermutkraut, die wichtigste Zutat und der Namensgeber dieses Aperitifs ist. Um diesen Kern baut sich die Aromatik des Vermouth auf, die der Hersteller durch den Einsatz weiterer aromatischer Ingredienzien steuern kann. Bei diesen aromatisierenden “Zutaten” – auch ‘Botanicals’ genannt, kann es sich um Kräuter Wurzeln, Blüten, Gewürze und Früchte wie z.B. Nelken, Stiefmütterchen, Himbeeren, Wermut, Zitrone, Zimt, etc. handeln. Die meisten Produzenten legen die Botanicals in hochprozentigen Alkohol ein, ein Prozess der Mazeration genannt wird. Dieser Prozess kann je nach eingesetzten Botanicals bis zu mehreren Woche dauern. Einige Produzenten legen die Botanicals anstatt in hochprozentigen Alkohol in den für den Wermut vorgesehenen Wein ein, was deutlich mehr Zeit benötigt. Zudem werden weniger Aromen extrahiert, da Wein weniger Alkohol besitzt und Alkohol für die Extraktion notwendig ist.

Süßungsmittel…

Im Anschluss daran kommt mehr oder weniger Süssungsmittel hinzu, wobei man bei weißen Vermouth normalen Zucker und bei roten Vermouthsorten karamellisierten Zucker benutzt. Ohne kommt kaum jemand aus, aber es gibt auch trockene Vermouths.

Fertigstellung…

Nachdem Wein, Alkohol und “Botanicals” zusammengefunden haben, wird der Vermouth mehrmals gefiltert und gekühlt. Zum Abschluss darf der fertige Wermut noch lagern, damit sich alle Komponenten zu einem harmonischen geschmacklichen Gesamtbild zusammenfinden können.

Weißer oder roter…

Es gibt weißen und roten Vermouth, wobei der weiße am weitesten verbreitet ist. Die Herstellung dieses Getränkes ist von Weinkeller zu Weinkeller unterschiedlich und die genauen Zutaten und Herstellung ein Geheimnis. Welcher besser schmeckt ist natürlich Geschmackssache und sollt jede und jeder für sich selbst herausfinden.

Lagerung…

Geschlossen ist Vermouth mehr oder weniger unbeschränkt haltbar. Allerdings können sich die Aromen verändern, wenn die Flasche über längere Zeit an der Sonne steht. Nach dem Öffnen empfehlen wir die Flasche gekühlt aufzubewahren und innerhalb von 3 – 6 Monaten zu genießen. Eine Lagerung im Dunkeln bietet sich auch an.

Servieren…

Als Aperitiv auf Eis, als Begleiter in klassischen Cocktails mit Gin oder Whiskey, als leichter Sommerdrink mit Sodawasser oder Tonic auch als Essensbegleiter oder sogar als Digestif, Je nach Lust und Laune eben. Wir finden, dass eine Zitrusfrucht und mit Zitronen, Orangen oder Jalapeños gefüllten Oliven besonders gut dazupassen. Wir sind sicher, du findest hier die richtigen Oliven.





Kategorien

Neueste Beiträge

Olivenbutter selber machen

Olivenbutter selber machen

Unsere grünen Gordal-Oliven sind nicht nur ein wunderbarer Begleiter für einen Apero oder eine Tapas-Party, sondern auch in einer Olivenbutter echte Stars. Olivenbutter jetzt ganz einfach selber machen ... Tipp: Olivenbutter einfach auf das Brot oder zum Fleisch - du...

Was du immer schon über die Paella wissen wolltest!

Was du immer schon über die Paella wissen wolltest!

Es gibt sie eigentlich nicht „DIE“ spanische Paella. Die einen schwören auf Erbsen, die anderen meinen, eine Paella ohne Schnecken sei keine Paella. Einig sind sich alle Paella-Köche, dass man sie als Mittagessen isst (gegen 15 Uhr) und niemals abends, weil sie zu...

Spanische Kroketten – Croquetas

Spanische Kroketten – Croquetas

Wir glauben, du wirst es lieben, dieses Rezept unserer Spanischen Kroketten. Wir verraten dir das Geheimnis, wie originale croquetas schmecken müssen. Der Unterschied zu österreichischen oder deutschen Kroketten ist wirklich enorm.... Tipp: Spanische Kroketten sind...

Spanische Chorizo in Rotwein

Spanische Chorizo in Rotwein

Die zweifellos angesagteste Wurst in Spanien: Chorizo. Für alle Liebhaber und Feinschmecker der Iberischen Halbinsel aber auch da, wo sie gerade sind. So schmeckt Spanien und so holt man sich den urtypischen Geschmack des Landes auf den Teller... Zutaten:+ 1 Chorizo...

Spanische Tortilla de patatas

Spanische Tortilla de patatas

Ein echter Klassiker und gleichzeitig heiß geliebter Evergreen ist die Tortilla de patatas. Hier zeigen wir dir eines unserer Lieblingsrezepte. Es ist die Basis für alle möglichen Variationen dieses Nationalgerichtes... Mit diesem Rezept kannst du Garnelen im Backrohr...

Pin It on Pinterest